Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Timothy Snyder | Nr. 43 (1/2011) - Nisan 5771
  • Den Opfern ihre Namen zurückgeben

    Der US-Historiker Timothy Snyders ist Autor des Meisterwerks „Bloodlands“ über die Opfer von Hitler und Stalin. NU sprach mit ihm über die neuen Dimensionen des Holocausts, die sich aus seinen Forschungen ergeben.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Timothy Snyder | Nr. 43 (1/2011) - Nisan 5771
  • Es wird ein kalter Frieden sein

    Wie geht Israel mit den Aufständen in der arabischen Welt um? NU sprach mit Avi Primor über die Auswirkungen der Aufstände in den arabischen Ländern und die Chance auf Frieden im Nahen Osten.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Julya Rabinowich | Nr. 44 (2/2011) - Siwan 5771
  • Ich habe Jörg Haider gern Geld abgenommen

    Marko Feingold, Überlebender mehrerer Konzentrationslager, unermüdlicher Zeitzeuge und Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, ist noch immer täglich unterwegs, um sein Leben zu erzählen. Feingold setzt auf Verständigung und berichtet über sein Leben ohne Hass und trotz allem Schrecken mit viel Humor.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Julya Rabinowich | Nr. 44 (2/2011) - Siwan 5771
  • Das Wort ‚Jude‘ wurde nie verwendet

    In ihrem Debütroman „Spaltkopf“ erzählte Julya Rabinowich die Lebensgeschichte einer russisch-jüdischen Emigrantin in Wien. Gerade ist ihr zweites Buch, die „Herznovelle“, erschienen. Mit NU sprach Rabinowich über den Antisemitismus in Russland und ihre jüdische Identität.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Ruth Wodak | Nr. 45 (3/2011) - Tischri 5772
  • „Das ist als Aufhetzung zu verstehen“

    Die Sprachwissenschafterin Ruth Wodak untersucht in ihren Studien die Entwicklung der Sprache als Symptom und Symbol für gesellschaftliche Entwicklungen. NU hat mit ihr wenige Tage nach dem Attentat von Norwegen gesprochen.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Ruth Wodak | Nr. 45 (3/2011) - Tischri 5772
  • Das Schicksal der Geretteten

    Der Schriftsteller Felix Mitterer erzählt über die Schwierigkeiten, das Auftragswerk „Du bleibst bei mir“ im Volkstheater umzusetzen und seine Gefühle für Österreich, jetzt, wo er in Irland lebt.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Ruth Wodak | Nr. 45 (3/2011) - Tischri 5772
  • „Das ganze Geheimnis war, sich tot zu stellen.“

    Georges Jorisch, der mit seinem Vater während des Zweiten Weltkriegs in Brüssel untertauchen musste, spricht über sein Leben.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Gute Lösungen | Nr. 46 (4/2011) - Kislev 5772
  • Ein Weg aus der Versteinerung

    Die Sammlung Leopold will in Sachen Kunstrestitution neue Wege gehen. NU sprach mit Diethard Leopold und dem Anwalt Alfred Noll über die Schwierigkeiten, individuelle Lösungen zu finden und die ihrer Meinung nach größten Verhinderer am Weg dorthin: die Republik und die Kultusgemeinde.

    rubriken: Artikel, Interview, Rezension
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Gute Lösungen | Nr. 46 (4/2011) - Kislev 5772
  • „Mir war wichtig, die Geschichte der Täter aufzuzeigen“

    In ihrem neuen Roman „Stillbach oder Die Sehnsucht“ schildert Sabine Gruber drei Frauenschicksale im Spannungsfeld zwischen italienischem Faschismus, Südtiroler Nazi-Faschismus und Resistenza, der italienischen Widerstandsbewegung. NU hat die Autorin zum Gespräch getroffen.

    rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  André Heller | Nr. 47 (1/2012) - Nisan 5772
  • „Einen Brief schreiben und sagen ‚Wir entschuldigen uns‘, ist vertrottelt“

    Wie kann eine Universität mit ihrem Nazi-Erbe umgehen? Die neue Rektorin der Akademie der Bildenden Künste, Eva Blimlinger, will neue Wege der Vergangenheitsaufarbeitung gehen.