Dossier

NU – Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

Festspiel-Highlights 2020

Auch im Covid-19-Krisensommer, in dem große Festivals wie Bayreuth oder die Bregenzer Festspiele, abgesagt wurden, gehen jene in Salzburg über die Bühne. Um Gedränge am Pausenbüffet oder vor den Toiletten zu vermeiden, gibt es in den unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen für...

Lesen Sie mehr

Vergessene Förderer

Das Ehepaar Irene und Paul Hellmann gehörte rund um den Ersten Weltkrieg nicht nur zu den wichtigsten Kunstmäzenen Österreichs, sondern unterstützte auch wesentlich die Salzburger Festspiele. Das tragische Schicksal der Familie im Nationalsozialismus löschte die Erinnerung an sie fast völlig...

Lesen Sie mehr

Hypris und Erkenntnis

„Jedermann“ Tobias Moretti über die Aktualität von Hofmannsthals Stück über das Sterben des reichen Mannes Das Stück hat mehrere zentrale Themen, die Figuren sind alles Allegorien, jede steht für sich. Wie sich die Figuren verschränken und zueinander stehen, kann man...

Lesen Sie mehr

Die Welt von Gestern

Während seiner letzten Jahre im Exil blickte Stefan Zweig auf seine Zeit in Salzburg zurück. Die 1942 postum erschienenen Erinnerungen sind die eines überzeugten Europäers, für den die kleine Stadt zur großen Entdeckung wurde. Es war gut in jenen Jahren...

Lesen Sie mehr

Glanz und Elend

Währende der ersten Jahrzehnte durchliefen die Salzburger Festspiele eine massive Politisierung. Der Verlust jüdischer Künstler und die schwerwiegenden Kompromisse nach 1945 sollten noch lange nachwirken. Die Mozartstadt Salzburg als Gegenpol zu Richard Wagners Bayreuth zu positionieren – solche Pläne gab...

Lesen Sie mehr
Seite 1 von 18 1 2 18

Aktuelle Ausgabe​