rubriken: Interview
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Ruth Wodak | Nr. 45 (3/2011) - Tischri 5772
  • „Das ist als Aufhetzung zu verstehen“

    Die Sprachwissenschafterin Ruth Wodak untersucht in ihren Studien die Entwicklung der Sprache als Symptom und Symbol für gesellschaftliche Entwicklungen. NU hat mit ihr wenige Tage nach dem Attentat von Norwegen gesprochen.

    rubriken: Leitartikel
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Gal Gadot | Nr. 69 (03/2017) - Elul 5777/Tischri 5778
  • Schlechte Wahl

    Im Oktober gehen wir zu den Wahlurnen, und es lässt sich wehmütig sagen: Ach, wie war es ehedem zu wählen einfach und bequem!

    rubriken: Artikel, Leitartikel
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Ruth Wodak | Nr. 45 (3/2011) - Tischri 5772
  • Die Freiheit ist stärker als die Angst

    Juli 2011. Ein Einzelgänger tötet auf der norwegischen Insel Utøya in einem beispiellosen Akt der Gewalt über neunzig junge Menschen. Im Internet deponiert er ein Pamphlet, das aus Textmodulen unterschiedlicher Herkunft zusammengesetzt ist.

    rubriken: Artikel, Zeitgeschichte
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Gute Lösungen | Nr. 46 (4/2011) - Kislev 5772
  • Der Besuch des Hitlerjungen Salomon

    Salomon Perel konnte dem Tod durch die Nationalsozialisten entkommen, weil er seine jüdische Identität verleugnete. Über sein Leben und die Last von zwei gespaltenen Seelen sprach er in Wien vor Erwachsenen und Schülern.

    rubriken: Artikel, Leitartikel
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Gute Lösungen | Nr. 46 (4/2011) - Kislev 5772
  • Denk ich an Österreich in der Nacht …

    In Deutschland töten Nazi-Terroristen unschuldige Menschen. Fein raus, Österreich? Nein, ganz im Gegenteil. Es muss uns angst und bange werden.

    rubriken: Artikel, Leitartikel
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  André Heller | Nr. 47 (1/2012) - Nisan 5772
  • IKG-Wahlen in besonderen Zeiten

    Eine Reihe von Zeitungen haben es schon vermeldet: NU-Kommentator Martin Engelberg wird mit der Wahlbewegung „CHAJ – Jüdisches Leben“ für das Amt des Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) kandidieren.

    rubriken: Artikel, Rezension
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  André Heller | Nr. 47 (1/2012) - Nisan 5772
  • Die Sehnsucht nach Liebe

    In den Kinos ist der erste Spielfilm von Anja Salomonowitz angelaufen. Mit „Spanien“ ist der Regisseurin ein großer Wurf gelungen. Ein Streifen, der mit so starken filmischen Mitteln arbeitet, dass er sich einer verbalen Beschreibung nahezu entzieht. Der Rat kann nur lauten: Hingehen und anschauen.

    rubriken: Artikel, Leitartikel
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Robert Schindel | Nr. 48 (2/2012) - Tamus 5772
  • Die Truppe der Ahnungslosen

    Der Schriftsteller Josef Winkler war Ehrengast beim Österreichischen Bibliothekstag und hielt dort eine Rede wider die Kulturlosigkeit. „Öffentliche Büchereien“, sagte er, „sind ein Menschenrecht.“ In Klagenfurt, der Landeshauptstadt von Kärnten gäbe es eine solche nicht, wohl aber ein Fußballstadion, das nur dreimal während der Europameisterschaft 2008 von Nutzen war und seitdem selig dahinschlummert. Allein die anlaufenden Betriebskosten für dieses Denkmal der Misswirtschaft würden ausreichen, um viele Bibliotheken zu finanzieren.

    rubriken: Leitartikel
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Christian Rainer | Nr. 66 (04/2016) - Kislev 5777
  • Die Vertreibung von König Salomon

    Vor kurzem forderte mich ein deutscher Bekannter auf, eine Petition an die Unesco, die Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen zu unterschreiben. Im Oktober 2016 hatte deren Exekutivrat eine von mehreren arabischen Ländern eingebrachte Resolution beschlossen, in welcher der Jerusalemer Tempelberg als „Al-Aksa Moschee/ Al-Haram Al-Scharif“ bezeichnet wurde.

    rubriken: Artikel, Leitartikel
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Anja Salomonowitz | Nr. 49 (3/2012) - Elul 5772 / Tischri 5773
  • Solidarität ist unteilbar

    Von Zeit zu Zeit sollten wir uns daran erinnern: Ende Mai 2010, bereits wenige Stunden nach Aufbringen der sogenannten Gaza-Hilfsflotte fasste der Wiener Gemeinderat einen bis auf eine Ausnahme einstimmigen Beschluss zur „Verurteilung des brutalen Vorgehens“ der israelischen Marine.