Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

Skandal und Scherbengericht

Das Jüdische Museum Wien landete in diesem Frühjahr in den Schlagzeilen. Zerbrochene Hologramme, ein wütender Protestbrief von Museumsdirektoren, der Rücktritt des Prokuristen, des NU-Chefredakteurs Peter Menasse. Was genau ist passiert? Protokoll einer Erregung in Form von zehn Fragen und elf Antworten.

Der treue Sekretär

An der Spitze des Zukunftsfonds steht mit Herwig Hösele einer der bestvernetzten Alt-ÖVP-Politiker. Die Aufgaben des Fonds sieht er breit gestreut. Das Thema NS-Vergangenheit habe ihn schon immer sehr interessiert.

Wir können nie sicher sein, dass Hitler nicht wieder passiert

Lange hatte Medizinnobelpreisträger Eric Kandel von Wien keine hohe Meinung. Warum sich das geändert hat, und was die Psychoanalyse von der Medizin lernen kann, erzählte er NU bei seinem letzten Besuch. Protokoll einer ungewöhnlichen Begegnung.

Ich habe mich entschlossen, mein Amt in ältere Hände zu legen

Im vierten Teil seiner „Erinnerungen an ganz normale jüdische Genies“ erzählt der bekannte Schriftsteller und Zeitungskolumnist Geschichten über Ephraim Kishon, Peter Ustinov, Marcel Prawy, Ernst Haeusserman, Friedrich Torberg, Armin Berg und Karl Farkas.

Rettende Rabbiner

Seit kurzem gibt es in Wien einen orthodoxen, jüdischen Rettungsdienst, genannt Hatzolah. NU war bei der Graduierung der ersten neun Retter dabei.

Gläubig, aber mit dem Bodenpersonal nicht zufrieden

Im letzten Teil der Reihe „Erzählen Sie mir“ spricht Gertrude Laufer über ihre Arbeit für die Amerikaner, staubsaugende Männer und den Sinn des Militärdienstes.

Ich bin immer im Aufnahmemodus

Höchste Zeit für ein Porträt des Porträtkünstlers Peter Rigaud. Seine Fotografien unter dem Titel „Jude sein – Being Jewish“ sind noch bis 19. Juni im Jüdischen Museum Wien zu sehen.

Hier kann man Pionierarbeit leisten

Seit dem Wintersemester 2010 gibt es an der Universität Salzburg ein Masterstudium für Jüdische Kulturgeschichte. Der stellvertretende Studiengangsleiter Armin Eidherr erklärt, was man dort lernen kann.

Den Opfern ihre Namen zurückgeben

Der US-Historiker Timothy Snyders ist Autor des Meisterwerks „Bloodlands“ über die Opfer von Hitler und Stalin. NU sprach mit ihm über die neuen Dimensionen des Holocausts, die sich aus seinen Forschungen ergeben.

Sigmund Freud über die Schulter schauen

Das Tagebuch der ehemaligen Patientin Anna G. gibt Einblicke in die Behandlungsmethode des Vaters der Psychoanalyse.

Ich hob nischt kejn Tanes

Immer, wenn das neue NU gerade erschienen ist, läutet mein Telefon Sturm, meine Mailbox bricht unter der Last zusammen und Freunde, Bekannte und Leser schicken mir SMS, um mir mitzuteilen, dass ihre Mails mit der Fehlermeldung zurück kommen, dass meine Mailbox über dem Speicherlimit ...

Matzah-Shopping im Kongo

Wer in der Millionenmetropole Kinshasa ein koscheres Huhn, Apfelstrudel oder Berner Würste sucht, wird hier fündig: Lokalaugenschein im „Hasson & Frère“, kongolesische Kaufhausinstitution mit jüdischen Wurzeln.

Only in America

Das neu eröffnete jüdische Museum in Philadelphia erzählt die Geschichte der jüdischen Einwanderer als großen Erfolg im Stil des amerikanischen Traumes.

Ein Neustart nach fast 3000 Jahren

Gut 80.000 Juden äthiopischer Herkunft leben heute in Israel. Wie sie erst nach Afrika und dann zurück gelangten, ist eine abenteuerliche Geschichte. Äthiopiens uralter Gründungsmythos und seine christliche Religion sind, auch wenn die Beta Israel nicht mehr dort leben, ohne diese Juden nicht denkbar. ...

Vielleicht sind wir alle paranoid

Ich kenne einen Foxterrier, der, wenn man „sitz!“ zu ihm sagt, prinzipiell gedankenverloren herumschlurft. Minuten später und völlig unerwartet legt er sich dann nieder, aber nur dann, wenn man es nicht von ihm verlangt. Er ist mein unerreichtes Vorbild.

Kommt denn was Besseres nach?

Bekanntlich wird die Errettung der Juden in der altertümlichen Purim- Geschichte dadurch eingeleitet, dass der Jude Mordechai zwei Männer dabei belauscht, wie sie einen Plan zur Ermordung des persischen Königs Achaschwerosch aushecken. Er verrät sie, das Komplott wird aufgedeckt, die Häscher hingerichtet und Mordechai ...

Über Lobbyisten und ihre Sprache

Der Zwiekommentar von Peter Menasse und Erwin Javor

Es wird ein kalter Frieden sein

Wie geht Israel mit den Aufständen in der arabischen Welt um? NU sprach mit Avi Primor über die Auswirkungen der Aufstände in den arabischen Ländern und die Chance auf Frieden im Nahen Osten.