Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

Reformjudentum als Randerscheinung

„Verglichen mit den USA führt „Or Chadasch“ in Wien eine Randexistenz. Schuld daran ist sicher nicht die Gemeinde.“

Natürlich ist niemand ganz objektiv.

Interreligiöse Bezirksforen sollen Konflikte zwischen Religionsgruppen lösen. Ein Gespräch mit der Initiatorin Eleonore Lappin über die Kleinarbeit beim Vorurteile-Abbauen, ungeahnte Koalitionen und spontanes Um-den-Hals-Fallen.

Das Gras beim Nachbarn ist auch nicht grüner …

Die Sexualtherapeutin Ruth Westheimer über jüdische und nichtjüdische Liebesprobleme, Freuds Fehleinschätzungen und ihr schwieriges Verhältnis zu Deutschland.

Bürokratie bis an den Rand der Verblödung

Der Wiener Schauspieler und Regisseur Otto Tausig, 85, über sein humanitäres Engagement und Österreichs widersinnige Abschiebungspolitik, über Brechts genialen Dilettantismus und die DDR-Zensur.

Von Liebe und Finsternis

Der israelische Schriftsteller Amos Oz über Familien, Rebellionen, beschreibbare und unbeschreibbare Erfahrungen, seine Träume über Israels Zukunft und den nie beigelegten Streit mit seinem Vater.

Wir wählten

Der Zwiekommentar von Peter Menasse und Erwin Javor

Der flüchtige Dr. Tod

Aribert Heim ist nach Alois Brunner die Nummer zwei auf den internationalen Fahndungslisten von NS-Kriegsverbrechern. Einiges spricht dafür, dass er im Gegensatz zu Brunner sogar noch lebt. Dafür, dass er auch gefasst wird, nicht unbedingt. Nun wird wieder intensiv nach ihm gesucht.

Klein aber fein. Und oho sowieso

Das „Jüdische Museum der Schweiz“ ist in Basel daheim, und das hat mehr als einen guten Grund. 1897 fand der erste, 1946 der 22. Zionistenkongress in Basel statt. Auf diesem hat sich die Vision von Theodor Herzl erfüllt.

Eine Resolution, die Israel zum Sündenbock macht

WIZO steht für „Women’s International Zionist Organisation“. NU traf Eva-Hava Bugajer, Präsidentin von WIZO Österreich, und sprach mit ihr über ihr Engagement und ihr Erlebnis eines „Israel-Bashing“ bei der UN-Frauenkonferenz.

Die mutigen Tabu-Brecher

Das Nachrichtenmagazin profil hebt die „Israel-Lobby“ aufs Cover, der Artikel dazu steckt voller Anspielungen und Unterschwelligkeiten. Ob die „saudische Lobby“ demnächst auch so prominent gecovert wird?

Zum Endergebnis der Wahl

25. November. Ein typischer Sonntag im Spätherbst. Es ist draußen kalt und windig. Das Wiener Derby und die Auslosung für die Fußball-Weltmeisterschaft werden im ORF direkt übertragen. An so einem Tag sollte man das Haus nicht verlassen, sondern stattdessen spät frühstücken und den Tag ...

Der König und ich

Es war kurz vor Weihnachten 1964. Ich war Schüler der 3a im Schopenhauer- Gymnasium. Ich war der einzige Jude in der Klasse. Nein, ich war der einzige Jude in der ganzen Schule (siehe unten: South Park, „The lonely Jew on Christmas“).

Kämpfende Luftmenschen

Werner Portmann und Siegbert Wolf ist mit ihrem Buch „Ja, ich kämpfte“ ein einmaliger Einblick in linksradikale jüdische Biographien im 20. Jahrhundert gelungen.

Essays mit Einblicken

Eine Wiederentdeckung: Die Feuilletons des Zionismus-Begründers Theodor Herzl zeigen ihn als scharfsinnigen Gesellschaftskritiker.

Geschichte sichtbar machen

Der Stadt Krems fällt es schwer, mit ihrer Vergangenheit umzugehen. Der Kremser Historiker Robert Streibel, Leiter der Volkshochschule in Wien- Hietzing, ist einer der wenigen, die das ändern möchten.

Eine Erinnerung an Wien

Viereinhalb Jahre, von Oktober 2002 an, hatte man in Krems die Sache in die Länge gezogen: Mit haarsträubenden Argumenten wehrte sich Bürgermeister Franz Hölzl (ÖVP) gegen die Restitution zweier Gemälde von Johann Martin Schmidt, die den „Hl. Florian“ und den „Hl. Josef von Calasanz“ ...

Pretty in Pink zur Bat Mitzwah – PRO

Warum meine Tochter eine echte Bat Mitzwah feierte — und was die Wiener Juden daraus lernen könnten.

Pretty in Pink zur Bat Mitzwah – CONTRA

Warum meine Tochter keine Bat Mitzwah wie ihre Brüder feierte — und warum das in meinen Augen die bessere Lösung war.