Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

  • Der den Opfern Seele gibt Peter Menasse und Ida Salamon im Gespräch mit dem weltberühmten Tenor Neil Shicoff
    Der den Opfern Seele gibt
    Peter Menasse und Ida Salamon im Gespräch mit dem weltberühmten Tenor Neil Shicoff
Martin Engelberg im Gespräch mit Thomas Krüger
NU war 'Unterwegs mit' Marika Lichter
Überlegungen und Beobachtungen zum israelischen Wahlkampf 2015

“Ist er denn keine Menschenseele?”

Der Gefängnis-Imam und Religionslehrer Ramazan Demir hat mit NU über radikale muslimische Jugendliche und wie man an sie herankommen kann, die richtige Interpretation des Koran und über Judenhass gesprochen.

Von den Beherrschern des Weltalls

Ein Leitartikel in einem jüdischen Magazin kann heute nur schwerlich vergnügt und heiter einherkommen. Zu grausam toben die Mörder in Syrien, dem Irak, in anderen arabischen Ländern und in Afrika. Zu nahe sind in Europa die Attacken des Terrors, der sich auf den Islam ...

“Radikalisierte Menschen sind ein Sicherheitsproblem”

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), über radikale Muslime und Bildungsreisen nach Israel. Ein Gespräch.

Aus dem Terror für den Frieden lernen

Die je eigene Geschichte der Mitgliedstaaten der EU lässt sie unterschiedlich auf die Vergangenheit schauen. Dessen ungeachtet geht es in der gemeinsamen Union um eine Aufarbeitung der Geschichte als Lernmaterial für eine bessere Zukunft.

Ein Schmetterling, bunt, schillernd

Wir wollten einen Ort finden, an dem man Marika Lichter nicht vermutet. Das aber ist geradezu ein Ding der Unmöglichkeit. Sie fühlt sich überall zu Hause, was auch stimmt. Lichter ist Allround- Künstlerin, Dancing Star, karitativ engagiert gegen Gewalt in der Familie, eine prominente ...

Geburtswehen zur 20. Knesset

Am 17. März, und damit vor Erscheinen von NU, wurde in Israel gewählt. Unser Korrespondent aus Jerusalem, Johannes Gerloff wagt eine Prognose: Selbst wenn die Situation einträte, dass Benjamin Netanjahu abgewählt würde, wäre mehr als fraglich, ob sich an der Politik Israels tatsächlich etwas ...

Viel Lärm um nichts?

Wenn es ein Land auf der Welt gibt, in dem man sich nie langweilt, ist es Israel.

Inside Auschwitz

Um die Opfer des Vernichtungslagers Auschwitz nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, kehrten die ehemaligen Lagerinsassen nach der Befreiung zurück – mit dem Ziel, eine Gedenkstätte aufzubauen.

Eine Liste aus London

Die Geschichte der Vertreibung und des Exils der jüdischen Mitglieder und Kandidaten der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung (WPV) ist noch längst nicht zu Ende erzählt. Ein Beispiel ist das Schicksal des Sonderpädagogen Milan Morgenstern.

Betteln oder Schnorren?

Ultraorthodoxe Gemeinden und Jeschiwot erfreuen sich in den USA eines rasant steigenden Zuwachses, während „Austritte“ aus traditionell chassidischen Nachbarschaften eher spärlich sind.

Hava Nagila – vom Stetl zum Youtube-Hit

Ein trüber Tag in Amsterdam, man sitzt im Hotelzimmer, dreht den Fernseher auf und befindet sich plötzlich in einer wunderbar heiteren Welt. René Wachtel ist zufällig auf die Dokumentation „Hava Nagila“ gestoßen und war fasziniert.

Schach als reine Idee oder: Der ewige Kandidat

Akiba Rubinstein zählte in den 1910er- und 1920er- Jahren zu den weltweit stärksten Spielern und galt als Endspiel-Spezialist.

Der den Opfern Seele gibt

Wer würde sich nicht wünschen, mit dem weltberühmten Tenor Neil Shicoff auf der Bühne zu stehen? Wir von NU hatten das Vergnügen, wenn auch nur auf einer Probebühne der Volksoper Wien und ohne Publikum. Shicoff hat mit NU über sein Judentum, seine Rollen, insbesondere ...

Das Ego eines kleinen Landes

Heuer wird der Songcontest in Israel ganz anders sein.

Die Jazz-Baroness

Pannonica Rothschild, genannt Nica, das schwarze Schaf des englischen Zweigs der berühmten Bankiersdynastie, brach aus dem goldenen Käfig aus und landete auf Umwegen in der New Yorker Jazz- Szene der 1950er-Jahre, wo sie ihre Bestimmung und ihre Liebe fand.

Michèle hinter den Spiegeln

Bereits 1960 erschien Michèle Bernsteins Romanerstling „Tous les chevaux du roi“. Nach der Wiederauflage in Frankreich liegt „Alle Pferde des Königs“ in der Übersetzung von Dino Beck und NU-Schachkolumnist Anatol Vitouch nun erstmals auch auf Deutsch vor – eine Flaschenpost aus der Welt der ...

Ruhiger Blick und entschlossenes Handeln

Besonders in Zeiten erhöhter Gefahren und der damit verbundenen Ängste ist in einer Gemeinde professionelle Leadership gefragt. Wodurch zeichnet sich eine solche aus? Der erste Schritt ist eine möglichst nüchterne Analyse der Situation.

Dajgezzen und Chochmezzen

Peter Menasse und Rainer Nowak haben sich diesmal in der ÖBB-Kantine am Wiener Praterstern getroffen.

Warum wir wurden und wie wir waren

Das ist eine neue Serie in NU – und sie ist abgekupfert. „Vor 20 Jahren im Falter“ heißt unser Vorbild mit dem Untertitel „Wie wir wurden, was wir waren“.