Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

DAJGEZZEN GOES TV

 

 

 

 

 

Ab sofort können Sie Rainer Nowak und Peter Menasse auf OKTO beim Dajgezzen zuschauen.
Jeden Dienstag und Donnerstag um 20.00 Uhr:

http://www.okto.at/search?query=Dajgezzen&x=0&y=0&ep=1

 

AKTUELLE AUSGABE

  • Von der Maschek-Seite Danielle Spera und Peter Menasse trafen das Duo Maschek
    Von der Maschek-Seite
    Danielle Spera und Peter Menasse trafen das Duo Maschek

Ida Salamon im Gespräch mit Lotte Tobisch-Labotýn
Der US-Wahlkampf aus israelischer Sicht
Die Budapester Partymeile und ihre Vergangenheit als jüdisches Ghetto

Erklärt Demokratie

Im Gefolge der Wahl zum Bundespräsidenten wurde viel über den Graben gesprochen, der sich durch das Land ziehe und der zuzuschütten oder zu überbrücken wäre. Wer sich im Freundeskreis, in den sozialen und in den klassischen Medien umgetan hat, bekam allerdings nicht den Eindruck, ...

“Oh, ich kann warten”

Mit jüdischen Liedern und Witzen feierte Lotte Tobisch-Labotýn ihren 90. Geburtstag im Theater Ronacher. Mit NU sprach sie über ihre wenig bekannte Beziehung zum Judentum.

Eine gefährliche Zeit

Alan Dershowitz, einer der bekanntesten Strafverteidiger der USA und Inhaber des Felix-Frankfurter- Lehrstuhls für Rechtswissenschaften an der Harvard University, war zu Besuch in Wien. Mit Danielle Spera sprach er über die Herausforderungen, vor denen die Juden in Europa und in den USA stehen.

Antisemitismus-Wirbel in der britischen Labour Party

Umstrittene Aussagen gehören für den früheren Londoner Bürgermeister Ken Livingstone zum politischen Tageshandwerk. Mit der Behauptung, dass Hitler „ein Anhänger des Zionismus war, bevor er durchdrehte und sechs Millionen Juden ermordete“, stürzte er aber seine Labour Party in eine veritable Krise. Nach Vorwürfen des ...

Das ganze Leben in einer Schachtel

Das Jüdische Museum Wien hat ein Vermittlungsprogramm für Flüchtlinge initiiert: Zwei Stunden lang können die Besucher viel Überraschendes über Österreichs jüdische Traditionen erfahren – und nebenbei lernen, das Gemeinsame über das Trennende zu stellen.

Vom Graffiti-Sprayer zum Pressesprecher

In der Früh war er noch als Beobachter einer Übung an der Grenze zu Syrien. Jetzt sitzt er in einem der schicken Lokale im Tel Aviver Stadtteil Saronna, entspannt sich bei einem typisch israelischen Mittagessen und erzählt über seine Bemühungen, Informationen aus erster Hand ...

Alle besser als Obama

Der US-Wahlkampf aus israelischer Sicht.

Aus Liebe zum Bauhaus-Stil

Das neue Denkmalschutzund Architekturzentrum für die „Weiße Stadt“ in Tel Aviv wird im Jahr 2017 offiziell eröffnet.

“Operation Jonathan”

In den 1970er Jahren wurde die jüdische Welt von zwei Terrorüberfällen mit Geiselnahmen erschüttert, die zu einem Paradigmenwechsel in der Auseinandersetzung mit dem Terrorismus führten.

Ohne “Joni” kein “Bibi”

Jonathan („Joni“) Netanjahu (1946– 1976) war der um drei Jahre ältere Bruder des derzeitigen israelischen Premierministers Benjamin („Bibi“) Netanjahu. Jonathan, ein militärischer Haudegen, hatte schon vor der Entebbe- Geiselbefreiung an zahlreichen Kommandoaktionen der Eliteeinheit Sajeret Matkal der israelischen Armee teilgenommen.

Let’s go to the Mall

Eine Erinnerung an den österreichischen Stadtplaner und Architekten Victor Gruen, der durch die Planung der ersten modernen Einkaufszentren in den USA für Aufsehen sorgte.

Muhammad der Löwe

Aus der österreich-ungarischen Provinz über Wiens Kaffeehäuser und das Berlin der zwanziger Jahre verschlug es Leopold Weiß bis in die Arabische Wüste, nach Britisch-Indien und zu guter Letzt für das junge Pakistan zu den Vereinten Nationen.

Gettogether in the Ghetto

War er vor etwas mehr als 70 Jahren noch das jüdische Ghetto von Budapest, ist der siebte Bezirk heute als die größte Partymeile der Stadt bekannt. Beim Flanieren ist vielen Touristen wohl kaum bewusst, wie viele Juden hier die letzten Stunden vor ihrer Deportation ...

By the Rivers of Babylon

Die Ausstellung „Stars of David“ im Jüdischen Museum Wien präsentiert das Jüdische in und rund um die Populärmusik des 20. Jahrhunderts. Gehört gehört!

Amy Winehouse – one of the Stars of David

In der aktuellen Ausstellung „Stars of David. Der Sound des 20. Jahrhunderts“ werden die bekanntesten Musiker jüdischer Abstammung porträtiert und ihre Musik präsentiert. Eine der Berühmtesten unter ihnen war Amy Winehouse. Sie war das, was man sich unter einer problematischen Künstlerpersönlichkeit par excellence vorstellt. ...

Von der Weitergabe des Feuers

Diesen Sommer erscheint eine neue CD mit Werken von Chaya Czernowin, die siebte Veröffentlichung, die ausschließlich ihrer Musik gewidmet ist: Grund genug, über eine besondere Frau zu berichten, die in der Männerdomäne des klassischen Komponierens einen herausragenden Platz einnimmt.

“Polnisch-jüdische Geschichte ist keine leichte Kost”

Dariusz Stola leitet seit der Eröffnung im Jahr 2014 das Museum der Geschichte der polnischen Juden (Polin). Über das beliebte Museum in Warschau sprach er mit Michael Laczynski.

Vorwärts in die Vergangenheit

Mark Twain wird der Ausspruch zugeschrieben, die Geschichte wiederhole sich nicht, sie reime sich bloß. Will man die jüngsten Ereignisse in Polen im Lichte dieser Maxime erklären, dann bietet sich der Kinderreim von Humpty Dumpty als mögliche Deutung an: ein sturer, überheblicher Eierschädel, der ...

Das Lemberger Deutsch

Eine literarische Reise durch Ostgalizien und die Bukowina.

“4” – Eine Annäherung an die klassische Musik

Lockenhaus im Burgenland hat etwa 2000 Einwohner, und es hat eine Burg, die seit Jahrhunderten auf einem Felsriegel trutzt. Ungarn ist einen Steinwurf entfernt, New York sehr weit weg.

Grenzen-los?

Anita Haviv-Horiner ist gebürtige Wienerin, lebt in Israel und arbeitet in der politischen Bildung mit Schwerpunkt auf dem deutsch-israelischen Dialog. In ihrem neuen Buch berichten Deutsche, die in Israel, und Israelis, die in Deutschland leben, über ihre besondere Lebenssituation.

Eine Neudefinition der Gemeinde steht an

Fünf Thesen und eine Empfehlung für unsere Gemeinde nach der Bundespräsidentenwahl.

Vor 15 Jahren im NU

Nach der Februar-Nummer des Jahres 2001, die aus nur vier Seiten bestand, kamen wir erst im September wieder mit einem Heft heraus. Wir hätten, so sagt das Editorial dieser Ausgabe 5, darüber nachdenken müssen, ob wir mit unserer Kritik an der Führung der Kultusgemeinde, ...

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Rainer Nowak und Peter Menasse treffen sich zum Dajgezzen neuerdings beim Fernsehsender OKTO. Das Resultat ist an jeden Dienstag und Donnerstag um 20.00 Uhr live oder in der OKTOTHEK (www.okto.tv) zu sehen. Hier ein kleiner Vorgeschmack.

Von der Maschek-Seite

Mitten in einer heißen Phase der österreichischen Innenpolitik, wenige Tage vor der Stichwahl für das Amt des Bundespräsidenten, waren wir mit dem Duo „Maschek“ – Peter Hörmanseder und Robert Stachel – im Rabenhof unterwegs. Über Comedy in bewegten Zeiten sprachen sie mit Peter Menasse ...