Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

rubriken: Jüdisches Leben
  • SCHLAGWöRTer: ,
  • ausgabe:  Ben Dagan | Nr. 70 (04/2017) - Kislev 5778
  • Der “Judenstaat” am Ende der Welt

    Wollte Sowjetdiktator Josef Stalin das jüdische Volk einfach loshaben oder brachliegende Gebiete im Fernen Osten urbar machen und die Grenze zu China absichern? Wahrscheinlich all das zusammen, mutmaßen Historiker.

    rubriken: Zeitgeschichte
  • SCHLAGWöRTer: 
  • ausgabe:  Marina Weisband | Nr.62 (04/2015) - Kislev 5776
  • A sibirisches Schtetl?

    In der Sowjetunion der 1920er Jahre wurde die Situation der ansässigen Juden zunehmend ungemütlicher. Versuche, die Juden an der Krim und in der Ukraine anzusiedeln, scheiterten am Protest der lokalen Bevölkerung. Da sich die Juden wegen vielfältiger Fähigkeiten als äußerst rentabel erwiesen, wollte Stalin sie unter keinen Umständen verlieren. Er befürchtete, sie würden sich dem zionistischen Gedanken anschließen und nach Palästina abwandern.