Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

  • Jenseits der Grenzen des Rechtsstaats Außenminister Sebastian Kurz im Interview
    Jenseits der Grenzen des Rechtsstaats
    Außenminister Sebastian Kurz im Interview
Gespräch mit Peter Frey von der US-amerikanischen Lobbying-Gruppe J-Street
Unterwegs mit Andreas Vitásek im Südburgenland
Die Historikerin Hanna Yablonka im Interview

Editorial NU 57

Diesen Sommer spielte sich im schönen Burgenland einiges ab: Die Geige des Fiedlers im Musical Anatevka klang bei Mörbisch über den Neusiedlersee, und weiter im Süden war Peter Menasse bei Andreas Vitásek zu Besuch. Daraus ist eine stimmungsvolle Geschichte entstanden, die den berühmten Kabarettisten ...

Alle Juden werden Brüder

In den sozialen Medien und auf den Straßen Europas tobt der Stellvertreter-Krieg. Freunde werden zu Feinden, und auf paradoxe Weise politische Feinde zu ungebetenen Freunden. Israel oder Hamas, niemand ist neutral. In Europa greift mit einer nicht erwarteten Rasanz ein antijüdischer Furor um sich. ...

Jenseits der Grenzen des Rechtsstaats

Europäische Außenminister gehören derzeit zu den meistbeschäftigten Politikern. Dennoch hat Sebastian Kurz zwischen Gesprächen über IS-Terror und Telefonkonferenzen zum Ukrainekonflikt Zeit für NU gefunden.

J-Street – ein neues Narrativ

Die US-amerikanische Lobbying-Gruppe J-Street unterstützt eine Zweistaatenlösung zwischen Israel und den Palästinensern und versucht, intellektuellen Einfluss auf US-Politiker auszuüben. Ein Gespräch mit dem Co-Vorsitzenden Peter Frey.

Gemeinsam gegen Brundibár

Nach dem Attentat auf das Jüdische Museum in Brüssel haben sich moslemische Intellektuelle und Künstler getroffen, um den terroristischen Akt auf das Schärfste zu verurteilen und sich dann spontan entschlossen, ein Zeichen gegen den Terrorismus zu setzen.

Zu Besuch bei Oskar Vitásek

Im Südburgenland herrscht eine fröhliche Lebensstimmung. Die Familie Vitásek passt da gut dazu, wovon sich PETER MENASSE bei seinem Besuch überzeugen konnte.

Einen Vulkanausbruch verstehen, Ebola bekämpfen

Bericht und Analyse zur jüngsten Eskalation des Nahostkonflikts.

Heute

Ein Selbstgespräch in Zeiten des Krieges.

Shoa-Überlebende: „Stark, eigensinnig und machtvoll“

Die Shoa zu überleben hat Juden weniger traumatisiert, als „stark, eigensinnig und machtvoll“ gemacht – das sagt die Historikerin Hanna Yablonka im Interview mit NU.

Auswege aus Sackgassen und Verstrickungen

Vor vierzig Jahren starb Jacob Levy Moreno, der Begründer des Psychodramas, der Soziometrie und der Gruppenpsychotherapie. Ein Blick zurück in seine Wiener Jahre.

Der verbrannte Friedensnobelpreisträger

Das Bezirksmuseum Alsergrund arbeitet daran, die Erinnerung an Friedensnobelpreisträger Alfred Hermann Fried wieder aufleben zu lassen.

Ein Shtetl in New York

Wer bei seinem nächsten New-York-Besuch einmal etwas anderes erleben möchte, dem sei ein Besuch in Brooklyn empfohlen. Jenseits der touristischen Trampelpfade ist das Stadtviertel Williamsburg zu entdecken, das in vieler Beziehung dem untergegangenen Shtetl Osteuropas ähnelt.

Der Balkan und seine Juden

Seit dem Jahr 1948 gibt es das Jüdische Historische Museum in Belgrad. Die Dauerausstellung bietet einen Überblick über die Geschichte, das Leben und die Kultur der Juden im ehemaligen Jugoslawien.

Der Ernst des Spiels

Gary Kasparow gilt als einer der stärksten Spieler der Schachgeschichte. Er hielt den WM-Titel fünfzehn Jahre lang, und auch nach seinem Rückzug als aktiver Spieler blieb er der Schachwelt erhalten.

„Wo es gut ist, ist das Vaterland“

Der Schauspieler und Sänger Theodore Bikel war mit seiner Frau einen Tag zu Besuch in seiner Geburtsstadt Wien. NU hat ihn begleitet.

„Die Schönheit der Emotionalität“

Ben Becker im Gespräch über das Programm „Zweistimmig – Hommage an Paul Celan“.

„Geschichte, die noch Kohle bringt“

Ein Abenteuerbericht aus den Abgründen der Popkultur.

Der Jude als Israelit

Johann Skocek hat ein beeindruckendes Buch über das beeindruckende Leben des Norbert Lopper geschrieben. Eine Buchbesprechung und Lebensbetrachtung.

Holocaust im Comic

Art Spiegelman schuf in den 80er-Jahren das Comic Maus – Die Geschichte eines Überlebenden. Mit diesem Comic änderte sich über Nacht die Geschichte des Comics – aus Kult wurde Kunst. Ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis 1992, schuf er damit auch ein neues Genre innerhalb der ...

Einige Gedanken zum Gaza-Krieg und Israels Situation

Noch nie waren soziale Medien in einem solchen Ausmaß Teil einer kriegerischen Auseinandersetzung.

Dajgezzen und Chochmezzen

Peter Menasse hat den Chefredakteur der „Presse“, Rainer Nowak, im Wiener Café Jelinek getroffen.