Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

Ich kann mir nicht aussuchen, wer meine Mitbewerber sind

Bundespräsident Heinz Fischer erklärt NU, warum eine Gegenüberstellung mit Barbara Rosenkranz für ihn keinen Sinn macht, welche Rolle die jüdische Familiengeschichte seiner Frau für ihn spielt und wo Österreich dazulernen kann.

Wir haben vier Geschirre

Der Präsidentschaftskandidat der Grünen, Ulrich Habsburg, spricht über sein Amtsverständnis und seine Beziehung zum Judentum, seitdem seine Frau übergetreten ist.

Knapp vor Erreichen des Siedepunktes

Vor 40 Jahren begann die Ära Kreisky. Was bleibt vom Juden Kreisky? Ein Rückblick mit Schwerpunkt auf die Peter-Wiesenthal-Kreisky-Affäre.

Ein Stück Gewissheit, nicht unerwünscht zu sein

Nahezu unbemerkt von der jüdischen Gemeinde hat Natalia Najder den Freundeskreis der IKG gegründet, eine Gruppe von jüdischen und nichtjüdischen Sympathisanten. NU traf drei Mitglieder und sprach mit ihnen über ihre Beziehung zum Judentum.

Über Germanen, Juden und Chinesen

Robert Liska hat eine Karriere als Jurist an den Nagel gehängt, um den väterlichen Pelzhandel zu übernehmen. Bei einer Führung durch seine Werkstatt hat er uns in die Grundzüge des Wildwerkens eingeweiht.

Ich habe nicht gewusst, dass mein Großvater Nazi war

In Familienaufstellungen kommen häufig auch verborgene Nazi-Vergangenheiten der Vorfahren zutage. Die Therapeutin Kitty Karner-Lauber hat sich auf die Aufarbeitung von solchen Schuldkomplexen spezialisiert.

Doktor Ludwig Rubin lebt nicht mehr

Nirgends wird so viel gelogen wie in der Liebe und am Friedhof. Bei Wicki Rubins Begräbnis war es anders. Ich war noch nie bei einer Beerdigung, wo eine so vollkommen ehrliche Erschütterung und tiefe Trauer um einen Menschen fühlbar war.

Shoppingtempel mit jüdischer Geschichte

Das neue Kaufhaus Tyrol im Herzen Innsbrucks wirbt mit seiner Geschichte. Zumindest mit Teilen davon. Die weniger werbewirksamen, gerne verdrängten Kapitel hat Historiker Horst Schreiber in seinem neuen Buch aufgearbeitet.

Achtung, Rechtsstaat!

Louis Begley erklärt in seinem neuen Buch „Der Fall Dreyfus: Teufelsinsel, Guantánamo, Alptraum der Geschichte“, was uns ein Justiz-„Irrtum“ des 19. Jahrhunderts heute noch zu sagen hat.

Die Kunst der kurzen Laute

Wie Sie mittlerweile hoffentlich wissen, auf Jiddisch kann man sich sehr differenziert ausdrücken. Dafür braucht man nicht einmal viele Worte. Mehr als das, es genügen sogar ganz kurze Laute. Ich habe im NU (sic!) schon einmal über „Nu?“, auch über „O!“ geschrieben, aber noch ...

Allein durch Feindesland

Moses Mendelssohn, einer der wichtigsten deutschen Aufklärer, verlässt mit 14 seine Familie in Dessau und geht zu Fuß nach Berlin zu seinem Lehrer. Die deutsche Autorin Katja Behrens hat die Reise des kleinen Mausche Mendelssohn nacherzählt, so wie sie hätte gewesen sein können. Herausgekommen ...

Liebe mit Lokschen

Eben habe ich sie zugestellt, so wie jeden Freitag. Keine Woche ohne dieses Ritual. Es geht diesmal um die Ikone der jüdischen Küche, die Goldene Joich. Wenn es ein Gericht gibt, das die Juden in allen Weltgegenden eint – und nicht nur diese, denn ...

Ein katholischer Jude

Francis Steiner flüchtete mit dem ersten Kindertransport nach England, wo er 52 Jahre Korrespondent der Kathpress war. NU fuhr mit ihm Auto.

Zum Überblick in die Garden Shul

Das im Dezember 2000 vom ehemaligen südafrikanischen Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela eröffnete Museum bietet einen guten Überblick über die Geschichte der jüdischen Gemeinden Südafrikas.

Unwohlsein im modernen Abendland

Religiöse Dogmen bestimmen zunehmend die Politik und unterwandern die Trennung von Kirche und Staat. Leben wir im Zeitalter der Gegenaufklärung? Ein Essay.

Israel wird nicht Kärnten werden

Ein israelischer Fernsehsender filmte auf Anordnung von Außenminister Avigdor Lieberman, wie der türkische Botschafter Ahmet Celikkol in die Knesset bestellt wurde, um zu einer antisemitischen und antiisraelischen Serie Stellung zu beziehen, in der Mossad-Agenten Babys entführen und Kriegsverbrechen begehen. Soweit wäre das in Ordnung. ...

Kandidatur von Barbara Rosenkranz: Mehr Gelassenheit!

Irgendwie wühlt mich die Kandidatur von Barbara Rosenkranz bei den bevorstehenden Bundespräsidentschaftswahlen nicht wirklich auf. Was aber ist der Grund für meine Gelassenheit?

Ach, die armen Rechtsextremen!

Der Zwiekommentar von Peter Menasse und Erwin Javor