Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

IKG-Wahlen in besonderen Zeiten

Eine Reihe von Zeitungen haben es schon vermeldet: NU-Kommentator Martin Engelberg wird mit der Wahlbewegung „CHAJ – Jüdisches Leben“ für das Amt des Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) kandidieren.

Hellers Wien

André Heller kennenzulernen, ist leicht und schwer zugleich. Seine 448 Seiten umfassende Biografie zu lesen ist eine gute Annäherung. Eines der zahlreichen Interviews, die er rund um die Präsentation der Biografie „Feuerkopf“ in Zeitungen, Funk und Fernsehen gab, zu lesen oder zu verfolgen, wäre ...

Gesucht: ein neues Gesicht für Österreichs Juden

Im November wählen die Mitglieder der Israelitischen Kultusgemeinde ihre Gemeindevertretung neu. Der Wahlkampf hat schon begonnen.

European Jewish Parliament – Intransparency International?

Es klingt fast wie ein Witz. Zwei milliardenschwere ukrainische Oligarchen gründen ein privat finanziertes Europäisch-Jüdisches Parlament – außerhalb aller bestehenden Strukturen jüdischer Repräsentation. Per Internet wird eine chaotische und völlig intransparente Wahl der Parlamentsmitglieder durchgeführt, die nun als Vertreter des europäischen Judentums in Brüssel ...

„Einen Brief schreiben und sagen ‚Wir entschuldigen uns‘, ist vertrottelt“

Wie kann eine Universität mit ihrem Nazi-Erbe umgehen? Die neue Rektorin der Akademie der Bildenden Künste, Eva Blimlinger, will neue Wege der Vergangenheitsaufarbeitung gehen.

Warten auf den Schabbatzaun

Der Wiener Eruv hätte schon 2008 fertig werden sollen, gebaut ist er immer noch nicht. Wer nachfragt, warum, stößt auf Schweigen.

„Wir wären ein Stachel im Hintern“

Warum will ein israelischer Kunststudent mitten im deutschen Thüringen einen jüdischen Staat gründen? Ronen Eidelman über seinen Plan B für die Juden und warum er nicht will, dass er in Erfüllung geht.

„Golda Meir ist nicht Marilyn Monroe“

1980 hat Andy Warhol „Zehn Juden des 20. Jahrhunderts“ porträtiert. Das Jüdische Museum Wien ist der Frage nachgegangen, wie Warhol auf diese Idee kam und wie die Auswahl der zehn Persönlichkeiten getroffen wurde

Verheiratet mit der Gemeinde

Juden in Serbien. Ein Lokalaugenschein und ein Rückblick in die Geschichte der 3000 serbischen Juden und ihrer drei größten Gemeinden: Belgrad, Novi Sad und Subotica.

„Ein Regimewechsel in Syrien schwächt den Iran in jedem Fall“

Wohin bewegt sich Syrien? Der israelische Syrien-Experte Jonathan Spyer erklärt die Strategie des Herrschers Assads, Chancen und Probleme der syrischen Opposition, allen voran der Freien Syrischen Armee, die Konsequenzen eines möglichen Sturzes des Regimes und die Verantwortung des Westens.

Die Krise der Hamas

Die anhaltende Krise in Syrien hat der palästinensischen Hamas die vielleicht größten internen Konflikte ihrer Geschichte beschert.

Ein Symbol für Toleranz und Vielfalt

1997 eröffnete in Casablanca das erste und bisher einzige jüdische Museum in der arabischen Welt. Simon Levy und Zhor Rehihil, er marokkanischer Jude, sie eine junge Muslimin, gestalteten einen Ort, an dem kulturelle Nähe und friedliches Miteinander im Mittelpunkt stehen.

Die Sehnsucht nach Liebe

In den Kinos ist der erste Spielfilm von Anja Salomonowitz angelaufen. Mit „Spanien“ ist der Regisseurin ein großer Wurf gelungen. Ein Streifen, der mit so starken filmischen Mitteln arbeitet, dass er sich einer verbalen Beschreibung nahezu entzieht. Der Rat kann nur lauten: Hingehen und ...

Die Wahrheit und ihre Konsequenz

Wie lebt es sich in der Welt der Super-Reichen und Schönen? Wie geht man mit dem Absturz aus dem vermeintlichen Paradies auf Erden um? Wie verkraftet man letztendlich den Selbstmord des Ehemanns, der am tiefen Fall seiner Familie zerbricht? Zwei Bücher geben detaillierte Einblicke ...

Mammeloschn für Griechenland

Hoddeven ajn Loschek heißt: ein Pferd füttern. Warum erzähl ich Ihnen das? Damit auch Sie endlich die Griechenland-Krise verstehen und wie man sie löst. Sparen, sparen, sparen. Das wirkt immer. Das hat schon damals im Schtetl in Jablonic geholfen.

Warum?

Es liegen keine neuen Fakten auf dem Tisch. In Israel, das bekanntlich kaum größer ist als Niederösterreich, leben knapp unter acht Millionen Menschen, davon sechs Millionen Juden. Um Israel herum, in den unmittelbar angrenzenden Nachbarstaaten Jordanien, Syrien, Libanon, Ägypten und den palästinensischen Gebieten, leben ...

Die fabelhafte Welt des jüdischen Witzes

In der Redaktionskonferenz von NU wurde beschlossen, dass ich mich an dieser Stelle nicht zu meiner Kandidatur für die Präsidentschaft der Kultusgemeinde und den bereits laufenden Wahlkampf äußern soll. In guter jüdischer Tradition flüchte ich mich daher in die Welt des Witzes.

Alles außer Wahlkampf

Der Zwiekommentar von Peter Menasse und Erwin Javor