Jüdisches Magazin für Politik und Kultur

Das Spiel mit dem Wolf ist simplifizierend
NU hat mit Carl Djerassi gesprochen
Chemiker, Schriftsteller und „Schattensammler“

Die mit dem Wolf spielen

Juden zitieren gerne ihre Mutter. Sie gilt uns als höchste Autorität. Meine Mamme warnte mich beispielsweise immer davor, grundlos um Hilfe zu schreien. „Wenn man immer wieder ‚Hilfe, der Wolf kommt‘ ruft, so werden sie dir nicht mehr glauben, wenn er eines Tages wirklich ...

Editorial NU 53

Liebe Leserin, lieber Leser, war es der Ruhm, den sie nicht ertragen konnte? Waren es die Verletzungen aus ihrer Kindheit, weil die für sie so wichtige Familie zerrissen war, oder war es doch die unheilbare Sucht nach Drogen und Alkohol? Amy Jade Winehouse wäre ...

Man will immer der Erste sein

NU: Herr Professor Djerassi, Sie schreiben in Ihrer Biografie „Der Schattensammler“ im Kapitel „Jude“: „Nachdem ich die 50 erreicht hatte, machte ich mir keine Gedanken mehr über meine jüdische Identität.“ Und doch schreiben Sie als bald 90-Jähriger viel über Ihre jüdische Identität. Wie ist ...

Carl Djerassi

Carl Djerassi Chemiker, Schriftsteller und „Schattensammler“ Carl Djerassi gelang 1951 als 27-jährigem Nachwuchs-Chemiker die erste Synthese eines oralen Verhütungsmittels, gemeinhin „die Pille“ genannt, und im selben Jahr die erste Synthese von Cortison auf pflanzlicher Basis – zwei bahnbrechende Leistungen, die ihm viele Auszeichnungen eintrugen, ...

Die Gretchenfrage

Was die im Nationalrat vertretenen Parteien zum Judentum zu sagen haben und wie sie sich beim Thema Israel/Naher Osten positionieren, wissen die Wähler. Heuer treten neue Parteien an, deren Einstellungen noch nicht bekannt sind. NU hat sich bei Frank Stronach und Matthias Strolz von ...

„Ein fertiger Jud“

Markus Rogan, der zweimalige Olympiazweite im Schwimmen, hat sich verliebt, hat gelernt und ist dem Judentum beigetreten. „Jüdischer werd ich nimmer“, sagt Markus Rogan, „ich bin ein fertiger Jud.“ Als solcher hat Rogan, der 2004 in Athen zu zwei olympischen Silbermedaillen schwamm, kürzlich bei ...

Der andere Bronner

In diesem Herbst wird Oscar Bronners künstlerisches Werk in einer großen Ausstellung gewürdigt. Der Maler, der gerne im Zweitberuf Zeitungsherausgeber wäre, spazierte mit NU ins Kunsthistorische Museum und zeigte uns seine liebsten Alten Meister.

Fatale Überheblichkeit

Vor 40 Jahren begann mit einem Überraschungsangriff Ägyptens und Syriens auf dem Sinai und den Golanhöhen der Jom-Kippur-Krieg. Ein Rückblick.

Sechs Medaillen in Tel Aviv

Es gibt noch österreichische Erfolge im Sport. Bei der Makkabiade standen zwei Österreicherinnen, wohlgemerkt, sogar ganz oben.

„Es geht darum, die Leute nach Wien zurückzubringen“

Seit 1989 besuchten rund 3.000 vertriebene Wiener Jüdinnen und Juden auf Einladung des Jewish Welcome Service ihre Heimatstadt. NU sprach mit der Generalsekretärin Susanne Trauneck über ihre Arbeit mit Leon Zelman, die Zukunft der Organisation und den heuer erstmals verliehenen Leon-Zelman-Preis.

Die Geschichte der Juden Belgiens

Das Jüdische Museum in Brüssel liegt in einem exotischen Viertel der europäischen Hauptstadt und stellt das Leben einer typischen jüdischen Gemeinde dar.

Der „Schachbaron“

Ignaz von Kolisch und die vergessenen Gräber der jüdischen Meister von Wien.

Amy Winehouse – „I died a hundred times“

Doch in den Herzen ihrer Fans lebt die vor zwei Jahren verstorbene Londoner Sängerin.

Ein Liebesfilm gegen das Fremdenrecht

Im September startet der Film Die 727 Tage ohne Karamo in den Kinos. Die Regisseurin Anja Salomonowitz spricht über die Entstehung des Filmes und ihre Motive.

Sterben New Yorks Delis aus?

Ein kulinarischer Spaziergang durch Big Apples berühmteste Delis.

Peter Rabl – Mit Schaum vor dem Mund

Am Beginn stand mein Kommentar in der Presse unter dem Titel „Antisemiten und Antiamerikaner aller Länder – vereinigt euch!“. Ein zugegeben provokanter Titel zu einer These, die jedoch schon seit einigen Jahren in akademischen Kreisen ausführlich diskutiert wird: Antiamerikanismus hat die gleichen Wurzeln wie ...

Alle reden von den Wahlen. Wir auch.

Der Zwiekommentar von Peter Menasse und Erwin Javor